Haeder
 
             Druckoptimierte Version
 
Menu
Allgemein : Praxisanpassungen in der Zeit der Pandemie
25.03.2020 17:12 (109 x gelesen)

Die Pandemie hat die Welt im Würgegriff. Jeden Tag prasseln neue Zahlen auf uns ein: Anzahl Neuinfektionen, Anzahl Tote. Bilder von überfüllten Spitälern, Pflegepersonal am Rande der Erschöpfung und in grosser Verzweiflung, infiszierte Patienten, die mit Sauerstoffmasken zu uns reden, Leute in Ausgangssperre, die auf Balkonen gemeinsam singen... Diese Zeiten werden uns für immer in Erinnerung bleiben.

Was macht das mit uns Menschen? Die Auswirkungen beschränken sich nicht nur auf die vielen Covid19- Toten, mehrheitlich ältere Leute zumeist mit Vorerkrankungen, aber eben nicht  nur. Immerhin scheinen Kinder nicht betroffen zu sein, sind aber ein wichtiger Faktor bei der Verbreitung des hoch kontagiösen Virus. Deshalb spüren die Auswirkungen alle: Die Kinder, die nicht mehr zur Schule gehen und sich auf Homeschooling einstellen müssen. Die nicht mehr draussen mit Freunden spielen dürfen. Die Eltern, die die Kinder zu Hause betreuen müssen und deshalb evtl der Arbeit fernbleiben müssen. Die vielen Berufstätigen im Gastgewerbe, im Tourismus, Coiffeure, Kulturschaffende, die plötzlich ohne Arbeit da sind und um ihre Existenz bangen.

Auch wir Tierärzte sind betroffen. Die Sicherheit von Angestellten und Kunden muss gewährleistet werden, Kundenkontakt auf das Notwendige reduziert werden. Trotzdem möchte ich betonen, dass mir auch in dieser schwierigen Zeit die adäquate Versorgung unserer Tiere am Herzen liegt. Unwichtiges kann warten. Erstimpfungen und Katzenkastrationen erachte ich persönlich als wichtig und in Anbetracht der Tatsache, dass nicht absehbar ist, wie lange die beschlossenen Regelungen noch dauern werden, werde ich auch in dieser Zeit impfen und kastrieren. Die Sprechstunde mache ich mit Ihnen schon vor dem Termin telefonisch, so können Sie zum Zeitpunkt des Termins Ihren Liebling bei mir hinterlassen und er wird durch mich, mit Unterstützung meines Mannes, der im selben Haushalt lebt, versorgt. So können wir mit einigen Anpassungen das Risiko von Übertragungen des Virus sehr niedrig halten, ohne auf eine wichtige Grundversorgung der Tiere zu verzichten.

Ich hoffe sehr, dass die Tiere in dieser Zeit nicht vergessen werden! Ihre Gesundheit darf nicht vernachlässigt werden. Denn gerade zur Zeit der Vermeidung von Kontakten können Tiere uns Menschen Wärme und Zuneigung schenken. 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*